Das günstige Heimkino

Heimkino für den kleinen Geldbeutel

Wer träumt nicht davon sein eigenes Heimkino zu besitzen? Doch die kosten für diesen Traum steigen schnell auf 5 stellige Summen an. Wir versuchen dir heute ein paar tipps zu geben um ein kostengünstiges Kinoerlebnis zuhause zu verschaffen.

Am anfang der Planung sollte man sich einen genauen Plan erstellen und sich folgende Fragen stellen:

  • Wie hoch ist der finanzielle Spielraum?
  • Ist ein extra Raum vorgesehen oder das Wohnzimmer?
  • Wie groß ist dieser Raum ?
  • Beamer oder TV?

 

Raumgestaltung

Um diese Fragen zu beantworten sollten wir anfangen zunächst eine Skizze des Raumes zu erstellen und das Heimkino genaustens zu planen. Denn die Planung ist die halbe Miete.

Um eine genaue Skizze zu zeichnen solltet ihr euch DIN A3 Millimeterpapier kaufen und den Raum im Maßstab 1:20 skizzieren. Um die Zeichnungen nicht unnötig zu verunstalten, solltet ihr euch alle Einrichtungsgegenstände in dem selben Maß auf Papier ausschneiden. Anschließend müsst ihr nurnoch die Gegenstände herum schieben bis ich zufrieden seid.

Da wir in einem Digitalen Zeitalter leben, kann man dies selbstverständlich auch am Computer mit diversen 3D Softwares erstellen. Es gibt einige kostenlose Programme hierfür eines ist z.B. Roomeon.

 

 

Raum vermessung

Um die o.g. Skizze zu erstellen ist es zunächst wichtig den zukünftigen Kinoraum vollständig und genau zu vermessen.

Mit vollständiger vermessung, ist alles gemeint was den Raum ausmacht.

  • Länge, Breite, Höhe
  • Türen, Fenster, Heizkörper
  • Positionen der Steckdosen, Lichtschalter etc.

Hierbei sollte man nicht von einem Maß auf das andere schließen, da selbst bei rechteckigen Räumen leicht unterschiedliche Maße vorhanden sein können. Daher ist es besser wirklich jede Kante zu vermessen.

Wo wird das Heimkino gebaut?

Ein Heimkino benötigt viel Platz, aus diesem Grund sollte sich genau überlegt werden ob man sein Wohnzimmer umbauen möchte oder doch lieber einen extra Raum zur verfügung stellt.

In einem Wohnzimmer ist es nicht immer einfach einen Beamer aufzustellen. Hier wird viel Platz benötigt um ein richtiges Kinofeeling zu erlangen.

 

FernsehrVorteileNachteile  
Gut geiegnet bei kurzer wiederkehrender NutzdungsdauerBegrenzte Bilddiagonale
Vorbereitet für den Empfang von TV SendernHöherer Stromverbrauch bei größeren Geräten
Unabhängig von der RaumbeleuchtungKaum Kino Feeling
BeamerVorteileNachteile
Riesige BilddiagonaleEmpfang von TV-Sendern nicht ohne weiterer möglich
Echters Kino-FeelingViele Geräte sind bei Helligkeit nur beschränkt nutzbar
Beamer und Leinwand sind leicht zu versteckenViele Geräte haben defizite im schwarzwert

Wer sich dennoch für das Heimkino im Wohnzimmer entscheidet, hat die möglichkeit TV und Beamer zu kombinieren. Eine tolle lösung hierfür ist eine ausfahrbare Leinwand.

Der Finanzielle Spielraum

Als nächstes wollen wir uns überlegen wieviel Geld das Heimkino ca. Benötigen wird. Einen Richtwert können wir euch leider nicht geben, da jeder unterschiedliche vorstellungen hat wie sein neues Kino aussehen soll. Daher konzentrieren wir uns auf folgende 5 wichtige Komponenten:

1. AV-Receiver

Der AV-Receiver ist das erste Herzstück was wir uns zulegen müssen um unser Kinofeeling zu erhalten. Am sound sollte beim Kino gespart werden. Zusätzlich verfügen einige Modelle über Bildprozessoren, um Videoeingangssignale aufzubereiten und für Ausgabegeräte hochauflösend bereit zustellen. Wegen ihrer Vielseitigkeit und der Fähigkeit Raumklang umzusetzen sind sie ein zentraler Baustein im Heimkino. Der AV-Receiver sollte die Formate Dolby und DTS unterstützen.

Die aktuellsten Formate sind momentan Dolby True HD und DTS HD.

2.Die Lautsprecher

Hier wird der Ton angegeben. Dieses zweite Herzstück ist unserer meinung nach noch wichtiger als ein High End AV-Receiver. Bei dem Surround System ist es wichtig auf ein hochwertigen Center Speaker wert zu legen. Hier werden die Effekte und vor allem die Sprache ausgegeben. Die Leistung von den Boxen sollte stets mit dem der Verstärker überein stimmen. Wenn dies nicht der Fall ist und der Verstärker mehr leisten kann, könnte es zu beschädigungen bei Maximalleistung kommen.

3. Der Beamer

Um das perfekte Kino Erlebnis nach Hause zuholen kommt man an diesem Abspielgerät wohl nicht dran vorbei.

Wir unterscheiden zwischen LED und Lampen Beamer.

 

LED BamerVorteilenachteile
Gutes Preisleistungsverhältnisschlechtere Auflösung als beim Lampen Beamer
Lange LebensdauerNicht Tageslichttauglich
Geringer StromverbrauchGröße nur mit entfernung zur Wand veränderbar
Zum Täglichen fernsehen geiegnet
Lampen BeamerVorteileNachteile
Besser Bild als der LED BeamerRelativ teuer
Tageslichttauglichersatzlampen relativ teuer
Full HD und 3D möglichlängere hochfahr und abkühlzeiten
Größe mit der Linse regelbarnicht fürs tägliche fernehen geignet sonder eher als Heimkino

 

Ausserdem sollten auf folgende Werte geachtet werden.

  • Um eine gute Bildqualität zu erhalten sollte der Beamer mindestens eine Pixeldichte von 1280 x 720 für HD und 1920 x 1080 bei Full HD aufweisen.
  • Um ein starkes Bild zu erhalten sollte das Kontrastverhältnis mind. 5000:1 betragen, aber um so höher desto besser.
  • Damit der Beamer auch Hell genug ist, müssen wir auf den sogenannten Lumen-Wert acht geben. Dieser gibt an, weiviel Licht auf eine bestimmte Fläche projeziert wird. Dieser sollte bei ca. 500 – 1000 liegen um einen abgedunkelten Raum ausreichend mit Helligkeit zu versorgen.

 

 

4. Die Leinwand

Eine weiße Wand ist zwar ausreichend, aber eine gute Leinwand lässt das Bild nochmal erheblich besser wirken. Eine gute Leinwand sollte einen Gainfaktor von etwa 1 – 1,2 besitzen. Dies ist ein gutes Verhältniss, dass das Licht zurückgestrahlt wird aber keine Farben verloren gehen.

5. Wiedergabegerät

Hierfür eignen sich DVD-Player oder Blu-Ray Player. Falls sowieso vorhanden natürlich auch die Playstation oder die X-Box.

No Comments

    Leave a reply